Gewalt und Aggression

Unser Gewaltverständnis: Wir verwenden den Gewaltbegriff als Handlungsbegriff.
Gewalt ist die Bezeichnung für jedes Handeln einer Person, das zur Verletzung der körperlichen Integrität einer Person führt.
Gewalt bezieht über körperliche Gewalthandlungen hinaus auch psychische Formen mit ein, insoweit diese von physischer Gewalt begleitet wird oder auf deren Androhung beruht.
Gewalthandeln ist nach unserer Definition ein intentionales Handeln, d.h. ihm liegt eine – wie auch immer bewusste – Willensentscheidung des Handelnden zugrunde.

Wir verstehen Gewalthandeln als selbst zu verantwortendes Handeln und zugleich als Ausdruck eines inneren Konflikts.

mannlohrenzubartgr.jpgDie mit dem Gewalthandeln und –erleiden zusammenhängenden Aspekte beziehen wir in unsere Arbeit mit ein, sie dienen jedoch nur der Erklärung und nicht der Entlastung oder Entschuldigung des Klienten.

Aggression ist nach unserem Verständnis keine Gewalt, auch keine „Vorstufe“ dazu.

Vielmehr sehen wir Aggression und Aggressivität als eine mögliche Verhaltensform an, um sich durchzusetzen, zu behaupten und sich abzugrenzen. Die Fähigkeit zur Aggression ist lebensnotwendig.

Etymologisch besagt Aggression „herangehen an“. Insofern kann ein aggressives Verhalten durchaus bedrängend und „gewaltig“ wirken, doch beinhaltet und intendiert es keine körperliche Verletzung.